VORBERICHT

Liebe Handballfreunde, liebe Zuschauer und Fans der FSG,

 

Dramatik pur brachte das Saisonfinale 2016/17 mit einem letztlich verdienten Happy-End für unsere erste Frauenmannschaft.

Wir starteten mit 4:2 Punkten gut in die Saison und standen nach der Hälfte der Hinrunde mit ausgeglichenem Punktekonto im sicheren Mittelfeld. Bedingt durch punktuelle Ausfälle von Corinna Godina und von Marilena Costanzo für die gesamte Hinrunde ließen wir vor allem in den Heimspielen dann zu viele Punkte liegen. Hinzu kamen kurz vor Weihnachten die langwierigen Verletzungen von Adriane Hendlmeier und Vanessa Hoffer. Wir gingen als Tabellenelfter in die Rückrunde mit komfortablem Vorsprung auf die drei sicheren Abstiegsplätze, aber nachdem absehbar war, dass aus der dritten Liga mindestens zwei baden-württembergische Vereine absteigen würden, mussten wir noch einen Platz gutmachen. Im weiteren wechselvollen Verlauf der Rückrunde kam es am 1. April zum richtungsweisenden Spiel gegen unseren direkten Konkurrenten SF Schwaikheim. Dieses Spiel verloren wir unglücklich in der Schlussminute mit 22:24 und hatten damit drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Somit standen wir unter Zugzwang, alle vier ausstehenden Spiele gewinnen zu müssen und die Mannschaft holte mit absoluter Entschlossenheit die ersten 6:0 Punkte in Serie.

Zum Saisonabschluss mussten wir dann zur alles entscheidenden Partie um den Klassenerhalt nach Bönnigheim reisen. Wir fanden gut ins Spiel und führten bis zur 40. Minute mit 6 Toren. Doch ein nie aufsteckender Gastgeber kam in den letzten Spielminuten auf ein Tor heran und erst ein in der Schlusssekunde von Mirjam Sperr gehaltener Siebenmeter ließ die Mannschaft über den Last-minute-Klassenerhalt jubeln

Bei dieser Partie hieß es auch Abschied nehmen von den langjährigen Stammkräften Stefanie Heilig, Julia Munz und Vanessa Hoffer, die allesamt kürzertreten wollten. Auch Sabrina Clement wurde verabschiedet, sie wird der Mannschaft jedoch bedarfsweise zur Verfügung stehen.

Trotz großer Bemühungen ist es uns nicht gelungen entsprechend etablierte Spielerinnen unseres Leistungsbereichs zur FSG zu lotsen. So können wir derzeit mit der talentierten 18-Jährigen Silke Lutz von der TSG Oßweil und Anita Mangold vom TV Weilstetten lediglich zwei externe neue Spielerinnen begrüßen. Verletzungs-, berufs-, und urlaubsbedingt verlief die Vorbereitungsphase nicht optimal. Dennoch versuchen wir uns für die neue Runde bestens in Schwung zu bringen.

Für die erste HVW-Pokalrunde sind wir als BW-Ligist gesetzt. Die BW-Oberligasaison eröffnen wir dann am 10.9. bei der heimstarken HSG St. Leon/Reilingen. Nach ihrer starken vergangenen Saison gehört unser Auftaktgegner ebenso wie der TSV Bönnigheim und die SG Kappelwindeck/Steinbach zu den Favoriten auf den Meistertitel.

Wir erwarten auch in diesem Jahr eine hohe Ausgeglichenheit der Liga, in der für uns nur der Klassenverbleib zählen kann.

 

Hans-Jürgen Beutel

Trainer 1. Frauenmannschaft