VORBERICHT

Nach dem Abstieg aus der BWOL und der Absage des bereits eingeplanten Trainers im Mai 2018, begann die intensive Suche nach einem neuen Trainer und weiteren Spielerinnen für die WOL. Nachdem sich aber Mitte September abzeichnete, dass nur 7-8 Spielerinnen für die Württembergligasaison zur Verfügung standen, und die Spielerinnen der FSG 2 nicht den Schritt in die erste Mannschaft machen wollten, blieb nichts anderes mehr übrig als die Notbremse zu ziehen und auf die Spiele in der WOL zu verzichten. Damit spielte eine Mischung aus FSG 1 und FSG 2 in der Bezirksliga und stand bis zur Winterpause unangefochten auf Platz 1 der Tabelle. Den 6-monatigen Ausfall unserer Spielertrainerin Diana Stan durch eine schwere Verletzung Anfang Januar konnte die Mannschaft in der Rückrunde allerdings nicht mehr kompensieren und verlor am Ende mehrere Spiele.

Da die WOL-Mannschaft aber kampflos als erster Absteiger feststand, beginnt der Neustart der FSG 1 in dieser Saison in der Landesliga. Unser Ziel sollte es sein, aus den arrivierten erfahrenen Spielerinnen und den jungen Nachwuchsspielerinnen eine homogene Mannschaft zu formen. Weniger der Tabellenplatz, sondern eher die technische und taktische Weiterentwicklung sollte unter dem Trainergespann Eva Riethmüller und Spielertrainerin Diana Stan im Fokus stehen. Für alle Mannschaften der Landesliga wird es sicher ein ganz spannendes Jahr, nachdem die Strukturreform des HVW in der Saison 20/21 eine neue Verbandsliga vorsieht. Vier Aufsteiger, aber auch mindestens zwei Absteiger in die Bezirksliga versprechen Spannung aber auch viele schwere Spiele. Da die FSG 2 auf ihren Startplatz in der Bezirksliga Stauferland verzichtet, startet die ehemalige FSG 3 als FSG 2 in der Kreisliga.