VORBERICHT
TG PFORZHEIM – FSG

Vor einer sehr schwierigen aber nicht unlösbaren Aufgabe steht die FSG Donzdorf/Geislingen im letzten Saisonspiel bei der TG Pforzheim. Welche Qualität der letztjährige Drittligaabsteiger hat, unterstrich die Mannschaft von Trainer Schickle nicht nur in den Spitzenspielen gegen Wolfschlugen und Kappelwindeck und hat folgerichtig bereits vor diesem Spieltag den Aufstieg bereits unter Dach und Fach gebracht. Vertrauend auf die eigene Offensivqualität mit einem exzellenten Rückraum und des Rückhalts mit einem hervorragenden Mittelblock kam ganz selten Nervosität auf der Bank und im Spielfeld auf.

Auch im Hinspiel in Donzdorf war bis zur 40. Minute das Spiel völlig offen, ehe Stefanie Kurstak und Dina Versakova das Spiel mit Rückraumkrachern für Pforzheim entschieden. Schwierig wird die Aufgabe deshalb, da sich Pforzheim sicher mit einem weiteren Sieg in die dritte Liga verabschieden will und keine Punkte herschenken wird.

Für die FSG wird die Partie zu einem echten Endspiel, denn nur bei einem Sieg kann der Sprung auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz gelingen, bei einer Niederlage ist der Gang in die Relegation gegen die dritten Mannschaften von Württemberg oder Nord- oder Südbaden garantiert. Denn jeweils zwei Mannschaften von Württemberg und Baden stehen bereits als Aufsteiger fest. Trainer Hans-Jürgen Beutel hat diese Woche wieder konzentriert mit der Mannschaft trainiert und hat akribisch auch an der taktischen richtigen Einstellung gearbeitet. Allerdings braucht es eine deutliche Steigerung in der Angriffseffizienz, um diese letzte Chance ernsthaft wahrzunehmen. Für die Defensive hatte er fast nur Lob bereit, gelingt es erneut in der Abwehr so konzentriert und engagiert zu spielen wie gegen Strohgäu, ist in Pforzheim sicher alles möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.