FSG – HSG STROHGÄU

Trotz einer taktisch hervorragend eingestellten Deckung unterlag die FSG Donzdorf/Geislingen aufgrund einer dürftigen Angriffsleistung der HSG Strohgäu mit 20:27 Toren. Da gleichzeitig die Heidelsheimerinnen ihr Heimspiel gegen Ottenheim gewannen, muss die FSG im letzten Saisonspiel gewinnen, um nicht Ende Mai in die Relegation gehen zu müssen. Gegner ist die TG Pforzheim, die am Wochenende in Heiningen unterlag, aber durch die gleichzeitige Niederlage von Wolfschlugen bereits als Aufsteiger in die dritte Liga feststeht.

In der ersten Viertelstunde prägten die defensiven Abwehrreihen beider Mannschaften das Spiel. Sowohl Strohgäu, als auch die FSG suchten den Abschluss aus der Nahwurfzone und mussten sich somit jedes Tor hart erarbeiten. Die einfachen Tore aus dem Rückraum blieben  bis zum 4:4 durch Anna Klotzbücher in der zehnten Minute Mangelware. Fünf Minuten später gelang der FSG durch Anja Heidinger und Silke Lutz sogar die 6:4 Führung. Dann riss der Faden bei den Gastgeberinnen völlig, Ballgewinne in der Abwehr wurden hektisch und leichtsinnig hergeschenkt und der Aufsteiger konterte geschickt und ging drei Minuten vor dem Pausenpfiff selber mit 7:10 in Führung. Bis zur Pause gelangen dann beiden Mannschaften zwei Treffer zum 9:12 Halbzeitstand.

Drei Minuten in der zweiten Hälfte konnte die FSG einen zwei Tore-Rückstand halten, danach häuften sich Fehlwürfe und Fehlabspiele, die die Gäste eiskalt zum 12:16 nutzten. Eine Auszeit von Trainer Beutel und die Umstellung auf die siebte Feldspielerin brachten im Gegensatz zu den letzten drei Spielen nicht den gewünschten Effekt. Die Angriffsbemühungen bleiben weiterhin zu umständlich, so dass Strohgäu sogar auf 13:20 erhöhen konnte. Zwei Zeitstrafen gegen den Aufsteiger und zwei Tore von Silke Lutz zum 15:20 ließ die Zuschauer wieder hoffen, aber immer wenn den Gastgeberinnen ein Treffer gelang, stellte Strohgäu mit einer überzeugenden Kreisläuferin Moira Wilkendorf im übernächsten Angriff wieder den alten Abstand her. Am Ende war der Sieg für die Gäste verdient und der FSG steht einmal mehr ein Finale im letzten Spiel am Sonntag in Pforzheim bevor.

FSG: Trzaska, Sperr; Sedlaczek, Heidinger 4/1, Klotzbücher 3, Kube 2, Clement 2, Costanzo 1, Seeloe, Schreitmüller, Hendlmeier 3, Härringer, Lutz 5/2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.